Bohrungen

[Bild 1] Welle mit Bohrungen

Bild 1 zeigt eine Welle mit einer Gewinde- und einer nicht weiter definierten Bohrung – beide zeigen einen Bohrgrund mit einem Standard-Spitzenwinkel (118°). Flache Bohrgründe oder Gewindebohrungen mit geringer Kernlochtiefe stellen erhöhte Anforderungen an die Fertigung dar.

Bohrungen die tiefer sind als der dreifache Durchmesser sind schon relativ tief und sollten vermieden werden. Bis zu einer Tiefe von ungefähr fünfachem Durchmesser lassen sich Bohrungen mit Freimaßtoleranz noch herstellen – bei tieferen Bohrungen kommt man in den Bereich des Tieflochbohrens, wo spezielle Werkzeuge und vielleicht sogar spezielle Maschinen notwendig sind – dann wird es richtig teuer.

Aber auch beim Ausdrehen und Innenrundschleifen stoßen wir immer wieder an unsere Grenzen.

[Bild 2] abgesetzte Passflächen

Durch das „Freidrehen“ der Welle in Bild 2 wird die Bearbeitungslänge der Passungen deutlich verkürzt – gleichzeitig wird die Führungslänge vergrößert, was einem Klemmen der Führung entgegenwirkt.

#

Comments are closed